Oregano

Herkunft

Der Oregano (Origanum Vulgare), auch "wildes Majoran" genannt, ist eine im Mittelmeerraum (vor allem in Frankreich) und in Westasien heimische Pflanze. Sein Name kommt von den griechischen Wörtern "óros", was "Berg" und "gános", was „Glanz bzw. Schönheit" bedeutet. Es war so beliebt, dass die Römer daraus Kronen für Braut und Bräutigam machten.

Allgemeine Informationen

Obwohl es mehrjährig ist, wird Oregano oft als einjährige Pflanze angebaut, da er die Kombination von Kälte und Feuchtigkeit nicht mag. Aber wo die Bedingungen passen, kann er fast 10 Jahre leben!

Winterhart ja
Wasserbedarf wenig
Lichtbedarf Sonne
Zyklus mehrjährig


Aussaat & Anpflanzung

Oregano mag es warm und sonnig und braucht nur einen normalen Boden. Das Substrat darf aber nie nass werden. Es kann auf verschiedene Arten verbreitet werden.

Aussaat: Da das Wachstum von Oregano eher langsam ist, ist es ratsam ihn am Ende des Winters (oder im Frühjahr) geschützt zu säen und später umzupflanzen. Dadurch erhält man eine längere Vegetationsperiode vor der Ankunft des nächsten Winters. Die Umpflanzung sollte 2 oder 3 Monate nach der Aussaat erfolgen. Die Aussaat kann auch direkt erfolgen, es muss jedoch bis zum Ende des Frühlings gewartet werden (wenn keine Gefahr mehr für Spätfröste besteht und die Mindesttemperatur 20°C beträgt).
  • Machen Sie Furchen im Abstand von ca. 50cm und nur wenige mm tief.
  • Legen Sie die Samen in die Reihen und bedecken Sie diese nicht zu stark, da sie zum Keimen Licht benötigen.
  • Gießen Sie sie leicht. Das Keimen der Samen erfolgt nach einigen Wochen.
  • Wenn die Sämlinge 5cm erreichen, dünnen Sie sie aus und lassen alle 40cm nur eine kräftige Pflanze zurück.
Anstatt Furchen zu ziehen, können Sie Oregano auch säen, indem Sie die Samen auf den Boden werfen und sie später ausdünnen. Aber seien Sie vorsichtig, denn die Samen sind winzig und sollten nicht zu eng gesät werden, da es unmöglich wäre, sie später zu trennen.

Schneiden: Der Schnitt muss im Sommer realisiert werden.
  • Schneiden Sie einen 10-15cm langen Stiel ohne Blüte ab.
  • Entfernen Sie die Blätter an der Basis (auf ca. 5cm).
  • Dann stechen Sie es in ein kleines Loch und wässern es genug.
Stecklinge:
  • Wählen Sie einen Stiel, der sich nach unten biegen möchte. Diesen ritzen sie ihn an der Stelle, an der die neue Wurzeln wachsen soll, ein wenig an.
  • Begraben sie den verwundeten Teil und bedecken ihn mit ausreichend Erde.
  • Wässern sie genug, um den Stiel feucht zu halten. Später verwandelt sich dieser Stamm in eine Wurzel und eine neue Pflanze wird nach einigen Monaten daraus entstehen.
  • Einmal gut gewachsen, kann sie von der Mutterpflanze getrennt werden.
Wurzelteilung: Diese Methode muss im Frühjahr oder im Herbst durchgeführt werden. Es ist das zuverlässigste und bequemste Verfahren zur Vermehrung von Oregano.
  • Mit einem Spaten den Büschel halbieren.
  • Pflanzen Sie beide Hälften ein und gießen Sie diese leicht.


Standort / Licht

Obwohl sie warmes und sonniges Klima bevorzugt, kann sie auch kaltes Wetter vertragen (nach ausreichender Wachstumsperiode). Oregano braucht einen einfachen Boden: leicht, feucht, gut entwässert oder eher trocken. Eine gute Mischung aus Erde und Sand passt sehr gut zu ihm. Am besten pflanzt man ihn in einem kleinen Hügel (ca. 20 cm), damit das Wasser gut abfließen kann.


Pflege

Oregano ist eine robuste Pflanze, welche leicht zu pflegen ist. Außer bei längerer Hitze ist keine besondere Bewässerung erforderlich. Es ist wichtig, nicht zu bewässern wenn es kalt ist, da die Pflanze die Verbindung von Kälte und Feuchtigkeit hasst. Er verträgt Trockenheit, jedoch keine hohe Luftfeuchtigkeit. Deshalb muss man das stehende Wasser, das sich an Ihrem Fuß ansammelt, beseitigen. Für einen kräftigen Wachstum ist es auch gut, die trockenen Stiele zu entfernen, damit nicht unnötig Nährstoffe und Energie der Pflanze verloren gehen.


Ernte

Je nach Aussaatzeitpunkt kann die Ernte von Mai bis November erfolgen, wobei große Stängel in Bodennähe abgeschnitten werden. Wie bei allen aromatischen Pflanzen sollte die Ernte Vormittags durchgeführt werden, wenn der Geschmack der Pflanze ausgeprägter ist. Es ist ratsam, den Oregano so zu trocknen, dass die Bitterstoffe in seinen Blättern verschwinden. Der Ort sollte trocken, belüftet und im Schatten sein. Wenn die Blätter vom großen Stängel trocken sind, muss man sie entfernen. Man kann sie in einem luftdichten Behälter aufbewahren oder einfrieren, indem sie fein geschnitten in Eiswürfel gelegt werden, um ihren Duft und ihre Frische zu erhalten.


Winter

Oregano ist eine gemäßigt rustikale Pflanze, die den Winter gut verträgt.