Gewürzfenchel

Herkunft

Traditionell kommt der Gewürzfenchel aus Sardinien. Sein lateinischer Name bedeutet "kleines Heu", weil seine Blätter trocken erscheinen.

Allgemeine Informationen

Neben dem bekanntem Gemüsefenchel gibt es den Tee- oder Gewürzfenchel, bei diesem werden die Samen als Gewürz oder für Tee benutzt. Wie die Süßdolde, Dill und Petersilie gehört er zu den Doldenblütlern. Die Blätter sind sehr beliebt als Würzkraut für Fisch oder Gemüsegerichte, wohingegen die ganzen oder gemahlenen Körner zum würzen von Brot oder Suppen verwendet werden können.

Winterhart ja
Wasserbedarf mittel
Lichtbedarf Sonne
Zyklus mehrjährig


Aussaat & Anpflanzung

Süßer Fenchel kann durch Aussaat in sonniger Lage und mit einer Mischung aus Blumenerde und Sand angepflanzt werden. Für das anpflanzen im Garten sollten die Temperaturen dauerhaft über 15°C liegen. Wenn es zu Beginn des Frühjahrs an Ort und Stelle durchgeführt wird, muss dies daher unter einem Schutz erfolgen.

Aussaat:
  • Legen sie etwa 1cm tiefe Reihen in einem Abstand von 40cm zueinander an und legen sie alle 3-5cm die Samen hinein.
  • Bedecken Sie diese mit Blumenerde und befeuchten Sie den Boden während des gesamten keimens immer wieder. Sie werden nach 10-15 Tagen sprießen.
  • Nach ca. 6 Wochen verdünnen sie die Pflanzen auf etwa 20cm Abstand. Es ist möglich, die verdünnten Pflanzen wieder zu verpflanzen.
Sämlinge in Baumschulen sollten nach 2 Monaten umgepflanzt werden, wenn die Pflanzen etwa 10 cm groß sind (achten Sie darauf, sie mit Erde um die Wurzeln zu versetzen).


Standort / Licht

Damit die Früchte ausreifen können ist es wichtig, dass er einen sonnigen Platz erhält. Zudem sollte man bedenken, dass die Pflanze im 2. Jahr bis zu 2m groß werden kann, also auch genug Platz zum wachsen braucht. Ein Nährstoffreicher, durchlässiger Boden ist empfehlenswert.


Pflege

Zu eng stehende Pflanzen sollten ausgedünnt werden, um Platz für die Pflanzen zu schaffen, da diese bis zu 2m groß werden können. Bei Trockenheit ist die Pflanze zu gießen und ab dem 3. Jahr sollte wieder mit Kompost gedüngt werden. Um ein umknicken der Stängel zu verhindern bietet es sich an, sie zusammen zu binden um die Stabilität zu erhöhen.


Ernte

Die jungen Blätter können bereits im Frühjahr geerntet werden, ältere Blätter werden später hart. Die Früchte hingegen können erst ab dem 2. Jahr geerntet werden. Im September/Oktober werden sie reif, zu erkennen an der grau-grünen Farbe und daran, dass sie hart werden. Anschließend werden sie getrocknet und von den Dolden gestreift


Winter

Der Fenchel gehört zu den winterharten Stauden. Er kann somit draußen überwintern.